Steampower1830 (Closed Beta) im Test

Steampower1830 (Closed Beta) im Test

Steampower1830 – das etwas andere Browsergame

SteamPower1830_ArtworkEs handelt sich bei Steampower1830 um ein Aufbau-Strategie-Wirtschaftssimulationsspiel. Klingt vielleicht lang, beschreibt das Spiel aber am besten. Steampower 1830 ist von der Thematik her im Zug- und Stadtbau Genre ansiedelt. Eine aus Hexagon-Feldern bestehende Landschaft soll von uns, mit Städten, Gleisen und Spezialgebäuden gepflaster werden. Gerne an sinvollen Standorten, da wir zur Vergrößerung unserer Städte ständig Ressourcennachschub brauchen, der nur begrenzt auf den einzelnen Karten verteilt ist. Außerdem muss jede Ressource die wir nutzen wollen im Bereich einer Stadt liegen. So planen wir zum Bespiel eine Gleisline zwischen Berlin und Köln, da wir zur Erweiterung beider Städte einen Nahrungs- und Kohleaustausch umsetzen müssen. Berlin – Nahrung aufladen; Köln – Nahrung abladen und Kohle aufladen; Berlin – Kohle abladen und Nahrung aufladen; schon bekommen wir für die erledigten Lieferungen nicht nur Geld, sondern beide Städte wachsen und können immer mehr Bewohner unterbringen. Geld in Form von Silbermünzen benötigen wir im Spielverlauf für weitere Züge, Gebäude zur Ressourcengewinnung, den Gleisbau sowie einige Spezialgebäude.

 Kurzweilige Unterhaltung mit Langzeitmotivation

SteamPower1830_Screenshot_01Für eine blühende Großstadt benötigen wir neben Nahrung, Holz und Kohle noch weitere Resourcen, nämlich Eisen und später auch Gold. Ziel des Spiels ist es unter einer bestimmten zeitlichen Grenze eine vorgegebene Anzahl an Einwohner zu erreichen. Diese beiden Faktoren sind, neben dem Aufbau der Karte, der Indikator für den Schwierigkeitsgrad des Levels. Steampower1830 spielt in der Zeit zwischen den Jahren 1830 – 1930 und beinhaltet derzeit 15 eingenständige Karten in Europa. Weitere sind im Verlauf der Beta-Phase geplant. Die Spielmechanik unterscheidet sich zur Browsergame-Konkorrenz stark. Normalerweise kommt man in diesen noch recht schnell vorran und nach einigen Wochen benötigen wir für Gebäude-Upgrades schon zwei geschlagene Spieltage und drücken nur hier und da um mal kleinere Aktionen auszuführen. Steampower1830 ist hier ganz anders. Kaum vergeht Zeit, in der wir mal nicht auf das Display hämmern beziehungsweise unsere Maus vergewaltigen. Züge müssen entladen und auf eine neue Tour geschickt werden. In der Zwischenzeit planen und bauen wir neue Routen, erweitern unsere Städte und eigentlich blink und blitz es bei Steampower1830 ständig und macht Lust auf mehr. Allerdings hat der Entwickler auch die Planer bedacht. Wenn keiner unserer Züge unterwegs ist steht die Zeit in Steampower still. So können wir jeder Zeit in Ruhe vorausplanen und uns ohne Probleme auch eine Pause gönnen.

Einmal HTML5 zum Mitnehmen, bitte!

SteamPower1830_Screenshot_04Steampower1830 ist das erste HTML5 Premium Spiel, daher ist ein nahtloses Spielen zwischen der Browser- und Mobile-Device-Version gewährleistet. Vor ein paar Minuten noch am heimischen Schreibtische und nun stehen wir am Reallife-Bahngleis und spielen unsere Karte weiter. Diese Möglichkeit vermisst man bei anderen Games leider häufig. Nach unserem Steampower1830 Test noch viel häufiger. In der Whitelist unterstützter Geräte, des Enwicklerstudios „Hexagon Game Labs“, stehen neben einigen Samsung-Geräten, auch Apple-Produkte und seit neuestem auch das Surface RT/PRO von Microsoft. Wir testeten die Desktop-Variante sowie auf einem Smartphone und einem Tablett. Dank der Cloud-Technologie können wir ganz unterbrechungsfrei das System wechseln und dass, während des laufenden Spiels.

Definitiv kein Pay2Win, sondern BeSmart2Win

SteamPower1830_Screenshot_03_engBisher als Singeplayer-Spiel mit Highscore-Funktion, bietet Steampower1830 seit dem letzten Patch nun auch eine Chatfunktion, mit der Freunde geaddet und plattformübergreifende Chats abgehalten werden können. Auf dem Weg zum florierenden Eisenbahnimperium können zahlreiche Nebenmissionen gelöst werden, die Extra Silbermünzen oder kurzzeitige Zug- und Gebäudevergünstigungen geben. Auch Erfahrungspunkte bekommen wir gutgeschrieben und während unser Charakter sich von Level zu Level hangelt, schalten wir immer mehr Gebäude und Züge frei. Dies passiert Kartenübergreifend und ist Accountgebunden. Da unsere begrenzte Zeit nur abläuft, wenn Züge unterwegs sind, hat man zwischendurch mal Zeit sich über geplante Strecken und Stadtbauten Gedanken zu machen. Ein toller Mix aus Aktion und Planung – so wünschen wir uns das öfter. Jeder hat es schonmal erlebt, dass aus einem Free2Play-Game schnell mal ein Pay2Win-Game wird. Dieses Gefühl, kam bei Steampower1830 überhaupt nicht auf. Für gekaufte Goldmünzen, gibt es zwar nette Booster und Extra Speicherplätze, wirklich benötigt wurden diese bei unserem Test jedoch nicht. Jede Karte kann ohne Goldkauf gespielt und geschafft werden.

SteamPower1830_CoalMines

Hübsche Grafik und gutes Gesamtpaket

Die Grafik sieht auf allen getesteten Devices sehr ansprechend aus und man erkennt die Liebe zum Detail. Zur Musik können wir nur sagen, dass diese eher zu einem Roland Emmerich-Film gepasst hätte, als zu einem Spiel, in dem es um Züge geht. Episch ist sie trotzdem. Die Sounds sind ok, auch wenn das ständige explodieren von Feuerwerk einem irgendwann auf die Nerven geht. Eine Einstellung des Ingame-Sounds, lässt sich momentan noch nicht vornehmen, wurde aber für die Zukunft eingeplant. Derzeit arbeiten die Entwickler an einer Umsetzung für den Coop-Modus sowie der Möglichkeit zufallsgenerierte Karten zu erstellen. Das Spiel befindet sich seit dem 10. Oktober 2013 in der Close Beta-Phase und es hat sich bisher schon eine nette Community gebildet.

SteamPower1830_Screenshot_06Wir können sagen, Steampower1830 des Entwicklerstudios Hexagon Game Labs, grenzt sich positiv stark von der Konkurrenz ab und macht wirklich sehr viel Spaß. Ein Klasse Browserspiel, dass auch Menschen ohne Zug-Affinität in seinen Bann ziehen kann.

Steampower1830 – Offizielle Homepage

Hexagon Game Labs – Offizielle Homepage

The Verdict

8.1Great

Leave a comment