Paper Mario: Sticker Star im Test

Paper Mario: Sticker Star im Test

Mario plus Stickeralbum

2012 war das Jahr des Mario, insgesamt hat Nintendo 6 Spiele für den 3DS rausgebracht die mit Mario zu tun hatten. Davon waren drei Spiele reine Mario Spiele und die Nr.3 war Paper Mario: Sticker Star. Unser bekannter Klempner besteht nun aus Papier, genau wie eigentlich alles in der Paper Mario Welt. Was sich nicht geändert hat ist, das Bowser mal wieder Marios Leben komplett durcheinander bringt.

Die Super Mario Sticker Ausgabe

22_N3DS_Paper Mario Sticker Star_Screenshots_02

Es startet eigentlich wie man es schon kennt, heile Welt, alles ist toll, der Sticker Komet ist gerade beim großen Fest gelandet, dann taucht Bowser auf und macht alles zunichte. Der Komet zerspringt, die Prinzessin ist weg und wir liegen, im wahrsten Sinne des Wortes, zusammengefaltet auf dem Boden. Das hält die anderen natürlich nicht auf dafür zu sorgen dass wir wieder losrennen um alles in Ordnung zu bringen. Der große Unterschied zu anderen Mario Spielen? Alles ist aus Papier! Bekannt ist dies schon aus den Paper Mario Ausgaben für N64, GameCube und Wii. Alles sieht aus als wäre es direkt aus einem Heft ausgeschnitten worden. Tut das dem Spiel irgendeinen Abbruch? Mit Nichten, alles sieht liebevoll gezeichnet und einfach niedlich aus. Die Animationen wirken sehr passend und gerade durch die flachen Dinge wirkt der 3D Effekt richtig gut. Alles scheint sich voneinander abzuheben, so sollte es sein. Man glaubt im ersten Moment gar nicht wie viel Raumtiefe mit den gezeichneten Papierschnipseln entstehen kann.

25_N3DS_Paper Mario Sticker Star_ Screenshots_15

Allerdings rennt man in Mario Spielen ja nicht nur durch die Gegend um sie zu bewundern, nein man möchte auch Kämpfen und das läuft in Paper Mario: Sticker Star anders ab als bei seinem Wii Vorgänger. Hier heißt es jetzt, Willkommen rundenbasierte Kämpfe. Manche kennen das schon aus den Mario und Luigi RPG Teilen, aber ein bisschen anders ist es hier schon. Zwar kommt man mit gutem Timing immer weiter als ohne und man kann Blocken, aber das war es dann auch schon. Hier gibt es keine Angriffe die man lernt oder einen Charakter den man nach und nach verbessert, nein, hier heißt es Sticker sammeln. Einige kennen das vielleicht noch aus ihrer Jugend. Allerdings sind die Sticker nicht zum Tauschen oder Sammeln da, sie werden im Kampf benutzt. Jeder Sticker ist eine eigene Art von Angriff. Wenn der Sticker benutzt ist, dann ist er weg. Also immer schön alles aufheben was man irgendwo kleben sieht.30_N3DS_Paper Mario Sticker Star_ Screenshots_27

Es gibt mehr als 100 verschiedene Sticker im Spiel. Mit einigen kann man Gegnern auf den Kopf springen, mit anderen verpassen wir ihnen eine mit dem Hammer. Mit Spezialstickern können wir sogar alle Gegner gleichzeitig angreifen und sie zum Beispiel in Stücke schneiden. Wichtig ist die Sticker Taktisch gut einzusetzen. Etwa mit einem Cooper Panzer treffen wir alle Gegner die in einer Reihe sind aber dafür keine fliegenden. Mit einigen Stickern treffen wir Einzel-Gegner, mit anderen auch mal zwei oder drei. Die Sticker finden wir überall im Spiel, einige kleben einfach über Schildern oder an Wänden, andere bekommen wir aus den Mario Typischen Boxen und wieder andere bekommen wir geschenkt weil wir jemanden helfen. Sollten uns Tatsache mal die Sticker ausgehen können wir uns im Laden, mit dem gewonnenen Geld aus Kämpfen, einfach neue kaufen.

Wichtig dabei zu sagen ist, dass unser Album nicht unendlich groß ist und nicht alle Sticker gleich groß sind. Unsere ersten Spezialsticker nehmen gleich vier Plätze in unserem Album weg und alt so viele Seiten haben wir auch nicht. Da kommt es schon mal vor das wir den ein oder anderen Sticker einfach Wegschmeißen oder im Laden verkaufen.

Ich glaub den Kampf spare ich mir

26_N3DS_Paper Mario Sticker Star_ Screenshots_16

Man merkt schnell dass viele der Kämpfe einfach irgendwann nur noch überflüssig werden. Zuerst fängt man an genau drauf zu achten das man dem Gegner vor dem Kampf schon mal auf den Kopf springt so geht er nämlich gleich mit weniger Leben in den Kampf, später lässt man dann viele Gegner einfach mal stehen. Man muss halt im Kampf immer überlegen was mache ich jetzt. Wenn ich 3 Gegner vor mir habe, setzte ich dann 3 einzelne Sticker ein oder nehme ich einen meiner Spezialsticker. Vor dem Beginn des Kampfes kann man nochmal an einer Maschine drehen und schauen das man mehr als nur einen Sticker bei seinem Angriff verwenden kann. Da man die Spezialsticker aber durchaus mal bei den Bosskämpfen braucht und die normalen Kämpfe einem nichts außer ein bisschen Geld bringen wirken sie irgendwie deplatziert. Die Spezialsticker bekommt man in dem man 3D Objekte wie zum Beispiel den Ventilator bei einem Toad in einen Sticker verwandeln lässt. Von diesen Objekten gibt es einige und ohne manche kann man einen Bosskampf nicht gewinnen. Wer den passenden Sticker nicht in seinem Album hat kann sich also schön auf die Suche machen. Sowas mag manchen sicherlich gefallen, es kann aber auch einfach nur zu Frust führen und damit den Spielspaß verderben.

24_N3DS_Paper Mario Sticker Star_ Screenshots_14

Dies wird gerade gegen Ende das Spiels sehr zur Regel und unsere Begleitung, eine silberne Sticker Krone namens Kersti ist dort auch keine Hilfe. Zumindest macht das Betrachten der Landschaften und das Hören der Musik Spaß. So sprintet man von Pflichtgegner zu Pflichtgegner und genießt die Atmosphäre. Zusätzlich ist der Humor des Spiels sehr gelungen. Alles ist sehr schön auf das Papierdesign des Spiels ausgelegt, immer wieder kommen Anspielungen wie etwa eine Yoshi-Sphinx und andauernd begegnen wir panischen Toads. Trotzdem gibt es im Vergleich sehr wenige Charaktere mit denen wir uns unterhalten im Spiel. Außer in der Stadt und ab und zu mal die Toads sind es eigentlich nur die Bossgegner die mal mit uns reden.

Fazit

Paper Mario: Sticker Star könnte sicherlich eins der besten Mario Spiele sein die es gibt. Leider ist es das aber nicht. Zu viele Elemente fehlen einfach. Von Anfang bis Ende bin ich gleich stark und es kommt nur auf die Sticker an. Jegliche wirkliche Rollenspielelemente wurden aus dem Spiel entfernt bis auf das Kampfsystem. Wieso soll ich immer wieder gegen Gegner kämpfen wenn ich nichts davon habe? Ich gebe mehr Sticker aus als ich bekomme und da ich eh schon so viele habe brauche ich das Geld nicht um neue zu Kaufen. Genau so kann es ziemlich nerven immer wieder in Gebiete zurück zu kehren nur weil man ein Spezialsticker für einen Bosskampf braucht den man aber nicht bei sich hat. Genau so der Humor, er ist wirklich klasse, aber es gibt einfach viel zu wenig Leute mit denen ich reden kann. Hier wäre absolut mehr drin gewesen.

Wo nicht mehr drin gewesen wäre, ist beim Grafik und beim Sound, diese sind einfach unglaublich gelungen und ein absoluter Grund dieses Spiel zu Spielen. Die Präsentation ist super, die Gegner absolut abwechslungsreich und toll gemacht und der faszinierende 3D Effekt retten dieses Spiel einfach. Wem die Schwächen des Spiels nichts ausmachen muss einfach zuschlagen und es sich holen. Mario Fans werden sicher auf ihre Kosten kommen, auch wenn die alten Paper Mario Teile zum Teil schon mehr zu bieten hatten.

 

The Verdict

7.0Good

Leave a comment