NHL 14 im Test

NHL 14 im Test

nhl14-logoWie wir es von EA Sports gewöhnt sind wird jedes Jahr eine neue Variante der Bekannten Marken veröffentlicht. Wir wagten uns für euch mit NHL 14 aufs Eis und sagen euch ob sich die neue Version auch wirklich lohnt.

Schon im letzten Jahr gab es die Änderungen in der Reihe ehr im Detail, technische Verbesserungen und die Modi-Auswahl wurde sinnvoll erweitert. Auch bei NHL 14 bleiben die Verbesserungen im Detail was wie wir finden sehr gut ist.

Technik beim Check

nhl_14_14

Beim Eishocky geht es ja bekanntlich immer ein bisschen rabiater zu. Letztes Jahr hat EA mit dem „True-Performance-Skating“ die Animationen verbessert und dieses Jahr ist es das Kollision System. Wie auch bei den anderen EA Sports Spielen der 14er Reihe hat auch NHL 14 die Impact-Engine spendiert bekommen. Hierdurch wirken die Zusammenstöße und die Hinfall-Animationen noch realistischer. Dies macht sich vor allem in der Praxis sehr gut bemerkbar. Gerade die Checks sehen einfach noch wuchtiger aus, wer jetzt mit Vollgas einen Gegner zur Seite rammt so das sein Helm und Schläger einfach nur zur Seite fliegen fühlt sich glatt vor Ort. Zwar bringt das spielerisch keinen Vorteil aber das muss es auch gar nicht.

Fight Night lässt grüßen

Auch die Faustkämpfe wurden überarbeitet. Die aus Fight Night bekannte Entforcer-Engine sorgt hier für ein deutlich besseres Gefühl. Dies soll jetzt nicht heißen das wir uns nur noch am Prügeln sind, die Steuerung ist schön arcardig und die Prügeleien nehmen auch nicht Überhand, schließlich geht es ja immer noch Eishockey und nicht ums Boxen. Sonst hat sich nicht viel bei der Grafik getan, was aber auch nicht wirklich nötig war denn schon NHL 13 sah einfach nur klasse aus. Unterstützt wird das ganze wie bei EA Sports gewohnt von außerordentlich gut ausgesuchter Musik die es schafft die Stimmung im Spiel noch zu heben.

Vom niemand zum Star

ps3_nhl14_0ac800adc83b0cb49736e2244f3617191

Der Karriere-Modus ist nichts Neues in Sport Spielen. Auch bei NHL 14 können wir ganz unten bei den kanadischen Hockey-Ligen anfangen und uns bis zur NHL hocharbeiten. Dafür bekommen wir wie man es schon kennt Erfahrungspunkte für Gewonnene Spiele, Tore und Assists. Mit diesen können wir dann unsere Fähigkeiten verbessern und damit ein immer besserer Spieler werden. Was aber neu ist, ist die Möglichkeit Interviews zu geben und uns so einen besseren oder schlechteren Ruf zu erarbeiten. Dies trifft dann nicht nur auf unsere Fans zu sondern auch auf das Management und unsere Familie. Das sorgt nicht nur für richtig viel Atmosphäre sondern hat auch spielerische Auswirkungen. Wer sich schlecht verhält kann es sich mit seinen Kameraden verscherzen und so sogar seine eigene Mannschaft gegen sich aufbringen. Wenn einen niemand mag, spielt einen auch niemand an. Es kann sogar so weit kommen das einen die Fans ausbuhen und das Management kann einem die Spielzeiten auf dem Eis kürzen.

Herzlichen Glückwunsch NHL

Also eine kleine Sahnehaube baut EA den NHL-94 Jubiläumsmodus ein. Dieser ist passend zum 20 Jubiläum genau wie man NHL von früher kennt. Zwar bleibt die Grafik gleich, aber wir bekommen Stielvolle 16-Bit Musik und die von damals bekannte Vogelperspektive spendiert. Viele Tasten zum Spielen sind auch nicht nötig sondern an der Zahl nur 3 Stück. Trotzdem macht das Ganze noch genau so viel Spaß wie vor 20 Jahren, gerade mit einem Freund dabei. Ansonsten sind natürlich die alten Bekannten wieder mit an Bord: Ultimate Team, Freundschaftsspiele, Training, NHL Moments, Winter Classic, Be A GM, Be A Legend, Saison, Play-Offs, eigene Pokale, ausländische Ligen wie Schweden, Finnland, Tschechien oder die deutsche DEL – hier dürfte jeder Eishockey-Fan fürs nächste Jahr erst mal genug zu tun haben.

Etwas Neues gibt es dann doch

nhl14-cgy_edm-onetimer_760

Eine kleine aber feine Neuerung was das Gameplay angeht hat es dann noch ins Spiel geschafft. Per Schultertaste plus Stick lassen sich endlich Dekes leichter und vor allem intuitiver ausführen, statt wie bisher mit komplizierten Tastenkombinationen. Kurz zur Erklärung für Nicht-Eishockey-Cracks: Das Wort „Deke“ kommt vom englischen „decoy“, was so viel wie Ablenkung bedeutet. Ein Deke ist dabei nichts anderes als das Eishockey-Pendant zur Körpertäuschung im Fußball. Zwar ist ein bisschen Training nötig bis man das ganze wirklich beherrscht aber danach können wir die Verteidiger endlich austricksen ohne uns die Finger zu brechen. Dies ist auch wirklich nötig denn EA hat auch der KI ein Update verpasst.

Fazit

NHL 14 ist sicher keine Neuerfindung der Reihe aber das ist auch gar nicht nötig. Alle Änderungen sind sehr gut gelungen und gerade der Verbesserte Karriere Modus und der NHL-94 Modus machen einen heiden Spaß! Wer NHL 13 mochte und wirklich gerne gespielt hatte sollte auf jeden Fall zugreifen. Wer einfach nur ab und zu mal eine Runde mit Freunden Spielen will kann auch bei NHL 13 bleiben. Wir können das Spiel allerdings nur Empfehlen und begeben uns auch gleich wieder auf Eis!

 

The Verdict

8.9Great

Leave a comment