Hearthstone: Heroes of Warcraft (Closed Beta) im Test

Hearthstone: Heroes of Warcraft (Closed Beta) im Test

hearthstone_1

Hearthstone: Heroes of Warcraft – Das schnelle und strategische Online-Sammelkartenspiel von Blizzard Entertainment, mit enormem Suchtpotential. Hearthstone soll laut des, in Kalifornien ansäßigen Entwicklers unter Microsoft Windows, Mac OS X und iOS lauffähig sein. Eine Android-Version ist nicht ausgeschlossen.

hs_3Die Spielmodi

Als Ableger der Computerspielserie Warcraft, beinhaltet Hearthstone: Heroes of Warcraft derzeit rund 300 Spielkarten mit gemalten und teilweise animierten Motiven. In der derzeitigen Closed-Beta Version haben wir die Möglichkeit zwischen drei unterschiedlichen Spielmodi zu wählen.

Im Übungs-Modus können wir versuchen uns gegen eine normale beziehungsweise schwere KI durchzusetzen. Dies ist gerade Anfängern ans Herz zu legen. Wählen wir den ganz normalen Spielmodus, wird uns ein zufälliger Spieler mit ähnlicher Erfahrung zugewiesen. Umso mehr Spiele wir hier gewinnen, desto höher steigen wir in den Rängen. Diese sind: Lehrling, Geselle, Kupfer, Silber, Gold, Platin, Diamant und Großmeister. Nach erreichen eines neuen Ranges, erhalten wir Karten oder sogar ganze Kartenpacks als Belohnung. Der Letzte und wohl interessanteste Spielmodus ist die Arena. Hier wählen wir nicht aus unseren eigenen, bereits erhaltenen Karten aus, sondern wir bekommen dreißig Mal jeweils drei Karten vorgeschlagen, aus denen wir uns eine aussuchen dürfen. Nachdem wir uns so ein Deck zusammengebastelt haben, betreten wir die Arena und versuchen möglichst viele Siege zu erlangen. Nach neun Siegen oder drei Niederlagen ist die Arenarunde beendet und wir erhalten unsere Belohnungen. Diese fallen je nachdem, wieviel Siege wir erreicht haben, unterschiedlich hoch aus. Über ein neues Kartenpack dürfen wir uns allerdings jedesmal freuen, auch nach drei Niederlagen hintereinander. Der Zugang zur Arena kostet uns 150 Gold, das wir durch das Lösen von Daily-Quests und den Gewinn von Arenaspielen bekommen können.

hs_5Strategische Viefalt

Zu Beginn jeder Partie wählen wir eine der neun verschiedenen Charakterklassen aus. Dies sind der Magier, der Priester, der Krieger, der Hexenmeister, der Schamane, der Jäger, der Paladin oder der Schurke. Nachdem uns ein passender Gegner rausgesucht wurde, bekommen wir unsere Starthand. Diese besteht aus drei beziehungsweise vier Karten, je nachdem ob wir als erster oder zweiter anfangen dürfen. Einzelne Karten der Starthand können wir verwerfen und uns dafür neue aus unserem Deck ziehen. Der Spieler der als zweiter an der Reihe ist, bekommt eine Karte mit einem zusätzlichen Manakristall zur Hand. Dies soll als ausgleich dazu stehen, dass er nicht als erster eine Karten auf das Feld legen darf. Alle Karten kosten zum Ausspielen Mana, wovon jeder Spieler am Anfang eins hat und das jede Runde um eins bis zu einer Maximalmenge von zehn steigt. Ziel ist es, die Lebenpunkte des Gegners, die zu Beginn noch dreißig betragen, auf null zu bringen. Unsere Karten können dabei als unterstützende Armee, einmalige Zauber, Heileffekte und andere Fähigkeiten eingesetzt werden. Außerdem besitzt jede Charkterklasse neben seinen Karten noch eine einzigartige Heldenfähigkeit die Klassentypisch ist.

Das Problem mit dem Glück

Leider kommt es bei Hearthstone: Heroes of Warcraft oft zu Frustmomenten. Definitiv nicht Aufgrund der Spielmechanik oder des Balancing der Karten, sondern vielmehr wegen des Glücks oder Pechs beim Kartenziehen. Da ziehen wir zu Beginn der Runde unsere Karten für das Lategame oder bekommen einfach keine Karte um vielen kleinen Einheiten des Gegners vom Spielfeld zu entfernen, obwohl wir doch Karten dazu in unserem Deck hätten. Spielt Fortuna hier nicht mit, denken wir uns oft: „Warum gerade jetzt???“ oder „Warum gerade jetzt nicht???“.

 hs_3

Kombinationsmöglichkeiten en masse

Durch das vorherige Planen, Erfahrungen die wir während des Spielens sammeln und der nachträglichen Reflexion, enstehen viele Kombinationsmöglichkeiten zwischen Kartendeck und Heldenfähigkeit. Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass Karten die, wenn wir sie ausspielen uns weitere Karten ziehen lassen, sehr stark sind. Mehr Karten auf der Hand bedeuten gleichzeitig mehr Kombinationsmöglichkeiten und mehr Antworten auf den Zug des Gegeners. Unter diesem Gesichtspunkt betrachtet, bietet Hearthstone: Heroes of Warcraft extremen Tiefgang. Auch bei diesem Spiel gilt – Einfach zu lernen, schwer zu meistern. Das Spiel bietet uns die Möglichkeit, Karten die wir mehr als zweimal besitzen, in Staub zu zerlegen. Aus diesem Staub lassen sich neue Karten erstellen,  die dann besser in unser jeweiliges Deck passen. Auch nach Arenarunden werden wir teilweise mit diesem Staub belohnt.

hs_4Free-to-play oder Pay-to-win?

Wer sein Traumdeck zusammenstellen will, braucht Zeit und Geduld. Und erstere ist bekanntlich teuer. So besteht die Möglichkeit sich Kartenpacks nicht nur zu erspielen, sondern auch mit Echtgeld zu kaufen. Allerdings enthalten diese Packs nicht unbedingt unsere gewünschten Karten. Wir sind also wieder auf das Glück angewiesen und müssen hoffen, dass entsprechend gekaufte Kartenpacks unsere Wunschkarten enthalten. Falls nicht, heißt es mehr Geld investieren oder noch mehr Zeit aufwenden und hoffen.

Fazit

Hearthstone: Heroes of Warcraft ist ein Spiel, dass einen schnell fesselt, einfach zu lernen ist und einem die kalten Wintermonate versüßen kann, wenn man sich nicht zu schnell über das eigene Glück und Pech beschwert. Die Menüführung ist toll und macht Spaß, die Grafiken sehen für ein CCG super aus und dank der Musik fühlt man sich, als säße man gerade in einer Taverne. Durch den ständigen Gewinn von Kartenpacks und dem Lösen von kleinen Daily-Quests ist eine Langzeitmotivation garantiert. Wir finden, dass Blizzard Entertainment mit Hearthstone: Heroes of Warcraft erfolgreich einen Fuß in die Tür der CCG-Szene gestellt hat.

Offizielle Hearthstone: Heroes of Warcraft Homepage

The Verdict

8.3Great

Leave a comment